5. Januar 2009

Lance: Weg aus Austin?

Der gebürtige Texaner Lance Armstrong, der im kommenden Jahr wieder viel Zeit auf dem Rad und auf der Straße verbringen will, möchte sich von seinem riesigen Anwesen außerhalb von Austin trennen. Die Preisvorstellung beträgt 12 Millionen Dollar. Die reizvolle Hintergrundgeschichte dazu findet man in diesem Blog, der als einer der ersten die Nachricht von den Verkaufsabsichten publiziert hat. Armstrong hat Streit mit den Nachbarn, bei dem es um einen großen natürlichen und tiefen Teich geht (Deadman's Hole), zu dem nur eine Handvoll von Anrainern Zugang hat. Sein Landschaftsgärtner hat vor ein paar Jahren mit einem Damm den Zulauf auf Armstrongs Riesengrundstück dramatischer verschlechtert. Dies wieder gerade zu rücken, kostete sehr viel Geld. Der Teich war angeblich in der Zeit der Krebstherapie der große Ruhe-Pool für den Rekonvaleszenten, der zwischendurch verlauten ließ, dass er wieder Vater wird. Der Besitz war übrigens zwischendurch Austins größter Wasserverschwender.

P. S.: Shaquille O'Neal, der schon seit geraumer Zeit seine Villa in Miami los werden will – erst recht nachdem er in der letzten Saison nach Phoenix abgegeben wurde – zeigt sich preislich flexibel. Nun will er nur noch 25 Millionen Dollar haben. Die Zahl wirkt allerdings immer noch vermessen. Erst neulich ist ihm ein ernsthafter Interessent davongelaufen, der nicht mal 19 Millionen Dollar bezahlen wollte. Miami gehört neben Las Vegas, Phoenix und dem Süden von Kalifornien zu den am härtesten betroffenen Gebieten des angeschlagenen amerikanischen Immobilienmarktes und dürfte noch nicht das Ende des allgemeinen Preisverfalls gesehen haben. Weder in der Oberliga der Super-Mansions noch in der Kategorie der ganz normalen Wohnhäuser.

Kommentare:

SilverMaT Ltd. hat gesagt…

nice house

love11 hat gesagt…

Hallo, hoffentlich geht es Ihnen gut, würde mich freuen hier bald mal wieder was zu lesen!