27. Februar 2010

Alte Kamellen mit viel zu jungen Turnern

Es hat ein Jahr gedauert, den Fall zu untersuchen, und zehn Jahre, um den Regelverstoß offiziell zu brandmarken. Entsprechend leise kam die Nachricht über den Ticker, die bestätigt, was in China an der Tagesordnung ist: Sie fälschen das Alter ihrer Turnerinnen. Der Internationale Turnverband konnte vor anderthalb Jahren in Peking nicht viel ausrichten, obwohl die Indizien überwältigend waren. Jetzt will er die Bronzemedaille aus dem Mannschaftswettbewerb von Sydney wiederhaben und den Amerikanerinnen geben, die damals auf dem vierten Platz landeten. Die fragliche Turnerin heißt Dong Fangxiao und war damals ganze 14 Jahre alt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo.

Haben sie diesen Blog jetzt in die ewigen Jagdgründe befördert oder gibt es einen anderen Grund, warum sie hier seit knapp 2 Monaten keine Einträge mehr verfassen?
Sollte keinerlei Kritik darstellen. Mich interessiert es einfach, da ich ihre Beiträge hier immer gerne gelesen habe.

Marko hat gesagt…

Das ist doch wie im wahren Leben. Alle wissen um die Probleme, ganz wenige sprechen sie an und dann dauert es ewig, bis die Offiziellen sich bewegen...ich muss bei der Gelegenheit an die weiblichen russischen "Schwimmschränke" denken, die damals für Aufsehen gesorgt..

sor hat gesagt…

Warum posten Sie nichts mehr, Herr Kalwa?