5. Juli 2010

Der Klingelbeutel: Warnung vor dem Todesengel

Nicht alles, was ESPN anfasst, wird zu Gold. Die Disney-Tochter schließt einen Teil ihrer Restaurant-Kette namens ESPN Zone. Auch der Laden am Times Square in New York ist betroffen. Was sicher nicht bedeutet, dass die dort gedrehten Segmente von nun an in der Provinz in Bristol gedreht werden. ESPN The Magazine, das bislang in einem Gebäude unweit des Empire State Building untergebracht war, hingegen wandert ab. Vielleicht werden die ziemlich großzügigen Räumlichkeiten dort für die Fernseharbeit gebraucht.

• Man sollte nicht meinen, dass ein einziger Mann einen derart starken Einfluss auf den Ausgang eines WM-Spiels haben kann. Aber wenn einer bei vier Begegnungen auftaucht und die vier Mannschaften, die er unterstützt, aus dem Turnier fliegen, sieht das schon nach ziemlich schwarzer Magie aus. Der Falls des Todesengels Mick "You Can't Always Get What You Want" Jagger – dokumentiert in Bild (Teil 1) und Text (Teil 2).

• Wunder dauern etwas länger: Christiano Ronaldos Sohn ist Amerikaner. Wann der für Red-White-and-Blue antritt? Vielleicht 2030.

Kommentare:

dogfood hat gesagt…

Re: "Was sicher nicht bedeutet, dass die dort gedrehten Segmente von nun an in der Provinz in Bristol gedreht werden."

Ich hab am Sonntag zufällig in das unsägliche "The Sports Reporters" reingezappt: es wurde in der Tat in Bristol statt NY aufgenommen. Es hat auch einen entsprechenden Tweet gegeben (ich glaub von Jeremy Schaap)

Jürgen Kalwa hat gesagt…

Ich habe eine weitere Bestätigung gefunden: http://blogs.tampabay.com/twocents/2010/06/sports-reporters-on-the-move.html. Da ich die örtlichen Verhältnisse kenne, wundert mich diese Entscheidung schon sehr. Bristol liegt zwei Stunden mit dem Auto von New York entfernt. In der Pampa. Dass Mike Lupica da jedes Mal Mal hinfahren muss, wird ihm nicht gefallen, selbst wenn ihn ein Chauffeur in einem dicken Wagen hin- und herfährt. Könnte sein, dass die Sendung demnächst einfach gestrichen wird. Was ich nicht bedauern würde.