18. Juli 2007

Ein Jahr in Zahlen

Womit niemand rechnen konnte, als dieser Blog vor einem Jahr (20. Juli 2006) an den Start ging:
1. Wenn man American Arena über google.com sucht, kommt die erste Fundstelle von mehr als 40 Millionen bereits auf der ersten Seite - auf Platz sieben. Wenn man google.de benutzt, wirft einem die Suchmachine den Blog auf Platz eins aus.
2. In ein paar Tagen ist Post Nummer 1000 erreicht. Der Durchschnitt liegt damit bei knapp dreien pro Tag.
3. An guten Tagen hat American Arena 1000 Besucher, von denen ein Viertel Stammleser sind.
4. Der populärste Beitrag war eine Richtigstellung zum Thema Zinedine Zidane, auf die kurz darauf der bildBlog hinwies. Keiner in Deutschland hat mehr Leser als der bildBlog. Ergebnis? Mehrere Tage Hochbetrieb und mehr als 6000 Leser. Das Video mit der besten Quote ist das Gespräch zwischen Ali G. und den Beckhams, das bisher von mehr als 2100 Besuchern angeklickt wurde.
5. Legt man die Zahlen von blogscout zu Grunde und dessen tägliche Statistik (was nur ein grober Anhaltspunkt sein kann, weil zwar viele deutsche Blogs dort gelistet, die Messmethoden aber nicht transparent sind), gehört American Arena zu den 150 populärsten in Deutschland. Eine Rangliste der Sport-Blogs gibt es nicht. Aber da Spekulieren nicht verboten ist, nehmen wir an, dass American Arena dort unter den Top Ten rangiert.
6. Die Möglichkeiten mit Hilfe von amazon-Anzeigen reich zu werden, sind extrem beschränkt. seit dem 1. Januar 2007 hat American Arena 7,37 Euro erzielt. Ausgeschüttet wird erst ab 30 Euro. Bei dem Tempo also irgendwann im Jahr 2009.

Kommentare:

SOR hat gesagt…

Kommentartechnisch habe ich mich in den letzten Wochen rar gemacht. Dennoch: Ich bin noch immer Stammleser. Und: Herzlichen Glückwunsch. Außer zu Punkt 6 (aber das wird noch...).

Anonym hat gesagt…

Punkt 1 bis 5: Aus gutem Grund!
Punkt 6: zahlt Amazon pro click? dann kann jeder seinen Teil zur Steigerung beitragen!

Jürgen Kalwa hat gesagt…

Nein. Amazon zahlt ein paar Cent pro Verkaufsabschluss, den jemand getätigt hat, nachdem er sich von diesem Blog dorthin geklickt hat. Im Grunde ist daran nichts auszusetzen.