6. Februar 2008

Kopfweh

Was wurde eigentlich aus dem Mann, der sich vor dem Super Bowl den Kopf tätowieren ließ, weil er dachte, dass sei eine prima Idee, seine Solidarität mit den New England Patriots zu demonstrieren? Er hatte einen neuerlichen Auftritt - in der Ortszeitung in New Hampshire, wo man wahrscheinlich nicht genug bekommt von Leuten, die im Rahmen ihrer ausgeprägten Zuneigung zum Football eine Deformation des Hirns erleben. Nach der Super-Bowl-Niederlage hatte er sich erst mal temporär den Rest des Verstands matt gesoffen. Aber Leute wie er schauen nicht Casablanca ("We'll always have Paris..."), sondern die schauen nach vorn.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn er Glück hat, wächst ja irgendwann haar über die Sache ;)

Anonym hat gesagt…

ja, und die Bundesliga wird besser als Premier League sein :)