3. August 2007

Runter kommen sie immer


Der australische Skateboarder Jake Brown hatte soeben einen Sprung mit einer zweifachen Drehung um die eigene Achse gestanden (ein 720) und wurde von den Fernsehreportern der X Games gefeiert - dann passierte das eigentlich Verblüffende: ein Sturz aus mehr als 15 Meter Höhe platt auf die Bahn, vom dem er sich nach einer Minute erholte. Er stand langsam auf und wankte auf seinen zwei eigenen Beinen in Begleitung von Betreuern davon. Das Ganze fand am Donnerstag im Staples Center von Los Angeles statt. Kaum zu glauben, dass ihm das noch einmal gelingt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Leck - mich - am -Arsch! Das war schon vor dem Sturz der krasseste Skateboard-Move, den ich in den all den Jahren X-Games gesehen habe (Entschuldige meine Ausdrucksweise, aber ich bin gerade vor dem Monitor ausgeflippt).

Anonym hat gesagt…

und ich dachte immer, die harten Jungs spielen Football...

probek hat gesagt…

Wow. Das sah mal echt ungesund aus.

Auch wenn er dann noch gehen konnte (was wirklich bemerkenswert ist), ganz unbeschadet hat er den Fall aber nicht überstanden. Erst wollte er angeblich nicht mal ins Krankenhaus, aber jetzt wird doch dort behandelt, wenn ich's recht verstehe wegen Leber- und Lungenrissen - "internal lacerations to his liver and lungs", Quelle: sein Hauptsponsor.