6. Juli 2009

Jason Kidd bleibt in Dallas

Mark Cuban fand, dass Jason Kidd in seinem Alter noch 25 Millionen Dollar wert ist. Und Jason Kidd sagte: Danke. Und so steht er in den nächsten drei Jahren den Dallas Mavericks zur Verfügung. Natürlich kann das Team ihn nun per Trade an einen anderen Club abgeben. Aber das scheint nicht die erste Option. Unter Strich: Nowitzkis Mannschaft wurde mit dieser Maßnahme nicht besser. Wenn sie die Playoffs erreichen wollen, brauchen sie noch ein paar stämmige Kerle.

Kommentare:

Stephen hat gesagt…

Das "Schöne" daran ist ja, dass Devin Harris in etwa den gleichen Betrag im Jahr verdient. Nur hat der noch eine Zukunft. Kidd ist einer meiner Lieblingsspieler, aber wie man einem alten Mann noch solch einen Batzen Geld nachschmeißen kann, ist für mich unverständlich.

ker0zene hat gesagt…

Damn, damit haben die Mavs meiner Meinung nach die Chance auf den Titel schon vor der nächsten Serie verspielt. Dieses Jahr hätte es mit etwas Glück klappen können, nachdem Kidd sich in der Mannschaft akklimatisiert hatte. Ich sehe da jedoch kein Potential für weitere Steigerungen, zumal Dallas auch noch ein paar andere Baustellen hat, bei denen man ein bisschen Gehaltsspielraum für Verbesserungen gebraucht hätte, der nun fehlt.
(Und trotzdem: Los Mavs, straft mich Lügen!)