17. September 2007

Der kleine General fängt an zu nerven

Der kleine General verlebt einen ruhigen Sommer. So als hätte es das frühe Aus in der ersten Playoff-Runde gegen die Golden State Warriors, das er in aller erster Linie zu verantworten hatte, gar nicht gegeben. So als sei das Leben einfach weitergegangen. Neulich hat ihn die Dallas Morning News aufgestöbert und das Gespräch in der heutigen Ausgabe dann auch noch gedruckt. Typisch Dallas und das Denken im Umfeld der NBA: Man verliert kein Wort darüber, dass Dirk Nowitzki gerade in Spanien viel arbeiten musste, um die deutsche Nationalmannschaft ins Peking-Programm zu hieven. Und dass sich das auf die Saison auswirken kann (im letzten Sommer hatte er eine WM zu absolvieren und kam dadurch ebenfalls auf eine Mehrbelastung, die weit über das hinausgeht, was die NBA-Profis in der hochtalentierten US-Mannschaft bringen müssen).

Aber Avery Johnson wäre nicht Avery Johnson, wenn er nicht trotzdem einen Plan für Dirk hätte: "Dirk kann besser werden. Da sind einige Dinge, in denen sich Dirk verbessern kann, die nichts mit Basketball zu tun haben. Dirk kann auf dem Platz und außerhalb besser werden. Es mag da um die Führungsrolle gehen...Er ist der amtierende MVP." Mit anderen Worten: Der schwarze Peter geht vor Beginn des Trainingslagers an den Unterfranken, der gar nicht der Typ ist, eine Mannschaft als seine Mannschaft zu betrachten. Und nicht der Mann, der die Spieler um ihn herum in deren Pflicht nehmen wird. Wenn er ein konfliktbereiter Sportler wäre, hätte er sich längst aus Frust aus Dallas wegtraden lassen. In ein Milieu, wo man seine Qualitäten mit besseren Talenten abstützt. Zum Beispiel mit einem Center, der seinen Namen verdient hat. Und einem Trainer, der nicht dauernd versucht, aus seinem besten Mann, dem man die Nebenleute Nash und Finley weggenommen hat, noch mehr herauszuholen, als der geben kann. Dass Nowitzki am Limit spielt, weil er alles gibt, was er hat, kann doch jeder sehen. Aber auch diesmal wird dem Deutschen wohl keine standesgemäße verbale Retourkutsche einfallen, die signalisieren würde: Hey, Avery, du Klugscheißer, wann wirst du eigentlich endlich besser? Wann leistest du endlich deinen Beitrag, dass uns in der ersten Runde der Playoffs nicht eine solche Panne passiert? Und dass wir nicht eine Finalserie an die Wand fahren wie vor einem Jahr?

Kommentare:

Paul Niemeyer hat gesagt…

Herr Kalwa, mir sind ja die Sandwiches im Hals stecken geblieben als ich mein Blog in Ihrem (heiligen) Blogroll entdeckte. Die Woche, ach was sag ich!, der Monat ist gerettet! Vielen Dank jedenfalls, und schön dass die Anlaufschwierigkeiten, die auf meine Kosten gehen, überwunden sind :)

Stephen hat gesagt…

Vielleicht hätte der Kleine General einfach mal über seine offensichtliche Unfähigkeit reden sollen, sich eine anständige Taktik gegen die Warriors auszudenken. Aber gut, er antwortet ja auch nur auf die Weichspülerfragen, die er bekommt. Des Weiteren finde ich, kann man nicht genug über das Engagement von Nowitzki für die Nationalmannschaft reden. Andere Stars tun sich die Doppelbelastung nicht Jahr für Jahr an.