7. Dezember 2006

Klinsmann-Watch: Herr K. verzichtet

Das lange Warten ist zu Ende. Jürgen Klinsmann verzichtet auf den Posten als Nationaltrainer der Amerikaner und macht die Entscheidung in einer Stellungnahme gegenüber ESPN offiziell. Details wollte er nicht verraten. Mehr in der Samstagsausgabe der FAZ. Es muss da mehr geben...Verbandspräsident Gulati hat für Freitagmittag New Yorker Zeit eine Telefonkonferenz für Medienleute angesetzt. Wir werden lauschen.

Kommentare:

Haubentaucher.at hat gesagt…

Naja, an einem Tag wie diesem wäre ich aber auch nicht gern Jürgen Kalwa gewesen, denn der hat doch in jüngerer Vergangenheit ständig folgendes von sich gegeben:

"Seit Wochen posaunen wir hier immer nur das gleiche: Jürgen Klinsmann wird der nächste Trainer der amerikanischen Fußballnationalmannschaft."

jkalwa hat gesagt…

Ich bin an jedem Tag Jürgen Kalwa und kann auch nicht aus seiner Haut. Manchmal macht es mehr Spass, manchmal weniger. Der Tag der Klinsmann-Absage war allerdings nur halb so tragisch. Denn endlich gab es Klärung und ein Ende aller Spekulationen. Zugegeben: In der Berichterstattung dieser Spekulationen - und mehr war das hier wirklich nie - steckte eine gewisse Voreingenommenheit. Aber deshalb gab es auch die hier zitierte, selbstironische Einleitung mit dem Wort "posaunen". Ich hätte es wirklich sehr begrüßt, wenn Klinsmann den Job übernommen hätte. Schon aus eigenem Interesse an einer kontinuierlichen Berichterstattung abseits aller Spekulationen.

P.S. Neulich wurde das Safari-Problem gelöst. Danke für den Hinweis auf den Fehler.