30. April 2007

Ein geschlagener, deprimierter Mann

Jemand hat bei YouTube Dirk Nowitzkis Auftritt bei der Pressekonferenz nach dem dritten Spiel abgeliefert. Das besondere daran: Das war vor der erneuten Niederlage. Und schon da wirkte er wie ein geschlagener, deprimierter Mann, der die Stärken der Golden State Warriors ganz gut beschreiben konnte, aber abgesehen von ein paar Floskeln nichts zu seiner eigenen Leistung sagen wollte. Es ist sein Team und sein Mangel an Durchsetzungsvermögen, das am Sonntag den Ausschlag gab. Am Dienstag in Dallas muss der ewige Pessimist wieder ran. Die Serie steht 1:3 aus Sicht der Mavericks.

Übrigens: Das Bild mit dem blasphemischen Titel findet man auf der Seite des Fort Worth Star-Telegram, der zweiten Tageszeitung im Großraum Dallas. The Second Coming ist ein Begriff aus der christlichen Sprachwelt und spielt auf die prophezeite Wiederkehr Christi an. Dass man im Bible Belt so locker mit eindeutig besetzten Ausdrücken umspringt, ist überraschend, zeigt aber auch, wie hoch die Mavericks in den letzten Jahren gehängt worden sind. Aber wie hieß es schon mal so schön anderswo: Runter kommen sie immer.

Den ausführlichen Bericht über das vierte Spiel kann man hier lesen: bei faz.net.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ganz schwache Vorstellung der Mavs, der alte Trainerfuchs Nelson zeigt dem Novizen Johnson die Grenzen auf, dazu kommt ein sich völlig außer Form befindlicher Nowitzki - 15 Rebounds sind ok, aber 23 Punkte eindeutig zu wenig.

Anonym hat gesagt…

15 Rebounds sind ok,aber 23 Punkte eindeutig zu wenig


naja

Anonym hat gesagt…

sind sie, v.a. da er damit deutlich unter dem Schnitt der regulären Saison liegt ...