31. August 2008

Ausgerechnet Alaska

In der Karriere von Sarah Palin gab es mehrere Zwischenstopps, die eigentlich nirgendwohin führten. Und trotzdem wurde sie von einer unsichtbaren Hand in eine Richtung gelenkt: zuerst in die Politik, dann in das Amt des Gouverneurs ihres Heimatstaates Alaska, und nun an die Seite des 72jährigen John McCain, der sich um das Amt des amerikanischen Präsidenten bewirbt. Am Freitag wurde die 44jährige offiziell vorgestellt. Wenn McCain gewinnt und während der nächsten Wahlperiode stirbt (beides nicht ausgeschlossen), übernimmt sie den Staffelstab und zieht ins Weiße Haus. Da möchte man doch wissen, welches Hintergrundwissen sie mitbringt. Wer hätte gedacht? Die Frau, die mal Ambitionen als Schönheitskönigin hatte, beschäftigte sich dereinst doch tatsächlich auch mit Sport. Und zwar journalistisch im Rahmen eines Jobs für einen örtlichen Fernsehsender. Nur falls sich jemand für die Proportionen interessiert: Alaska ist riesig, extrem riesig. Einsam, oder besser: extrem einsam. Und die meiste Zeit auch noch extrem dunkel. Viele Menschen reizt so etwas nicht. In Alaska leben nicht mehr als in Dortmund.

via Deadspin

Damit die Optik stimmt, wird im Umfeld von Palin natürlich ständig gefönt. Nicht nur an den langen Haaren, die die fünffache Mutter neuerdings gerne hochschürzt. Sondern auch an ihrem Wikipedia-Eintrag. Die intensive Manipulation begann bereits Stunden vor der offiziellen Präsentation am Freitag.

Nachtrag: YouTube hat das Video gelöscht. Deadspin hat es deshalb selber hochgeladen.

1 Kommentar:

love11 hat gesagt…

Zum Glück wird "im Umfeld" Ihres Idols Obama ja überhaupt nicht "gefönt"; er IST einfach phantastisch. Und er hat ja sooo viel politische Erfahrung.