21. Oktober 2007

Reisen nach Philadelphia? Besser nicht

Irgendjemand wollte es ganz genau wissen. Und nun wissen es auch die anderen: Philadelphia hat die unattraktivsten Einwohner von allen Großstädten der USA (wo dann auch solche Amerikaner residieren, die besonders wenig stilbewusst, wenig körperlich aktiv, wenig freundlich und wenig weltoffen sind). Man kann dank der vielen Autobahnen um Philadelphia bequem einen großen Bogen machen. Aber falls man das tut, um nach Washington zu kommen, ist das auch kein Trost. Die Hauptstadt Washington steht auf Platz zwei gleich hinter Philadelphia. Und dann kommt Dallas.

Ich bin im Laufe der Jahre tatsächlich in allen 25 Städten auf der vom Reisemagazin Travel & Leisure durch eine Umfrage unter 60.000 Leuten ermittelten Liste gewesen und würde mich erst mal persönlich mit einem Urteil zurückhalten. Was einem schwer fällt, wenn man mal gesehen hat, welche Frau die Besucher im offziellen Internet-Video von Philadelphia die potenzielle Besucher bezirzt: Soviel Schminke und soviel Getue, aber so schlecht angezogen und so schlecht frisiert - das ist schon ziemlich kurios.

Das Magazin bemüht sich ebenfalls um eine Relativierung, Man habe die Attraktivitität abgefragt und nicht die Unattraktivität und aus den Präferenzen ergebe sich dann eben zwangsläufig eine Rangliste. Und die Stadt, die am Ende unten steht, sei dann - nur - relativ gesehen weniger attraktiv. Akzeptiert.

Aber eine solche Wertschätzungshitparade bleibt trotzdem aussagekräftig. Anhand der Kategorie "Intelligenz" kann man übrigens erkennen, dass Städte mit attraktiven Menschen selten Leute mit Hirn anziehen. Das beste Beispiel ist Miami. Auf der anderen Seite gibt es Dallas. Da sind die Leute nicht nur unattraktiv, sondern auch noch überdurchschnittlich unterbelichtet. Weshalb wir jetzt zum ersten Mal verstehen, weshalb ein Mann wie Mark Cuban dort so viel Erfolg hat. In Dallas kommen Blender durch: "All hat, but no cowboy".

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na Prima, das sind ja schon 75% der NFC East :-))

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe nicht wieso du ueber das Aussehen einer Person in einem Video urteilst. Ich dachte immer, dass dein journalistisches Koennen auf soetwas verzichten kann :)

Jürgen Kalwa hat gesagt…

Anmerkung: Nicht das Aussehen der naturbelassenen Person stört mich, sondern diese Mischung aus übermäßig (Schminke) und liederlich (Klamotten). So wird das Aussehen zu einer Inszenierung, die genau den Eindruck widerspiegelt, den die Umfrage an den Tag gebracht hat: Die Leute in Philadelphia haben's nicht drauf mit der Selbstdarstellung.