9. Mai 2007

Utah gewinnt auch Spiel 2 gegen die Warriors

Wenn sie keine Mittel finden, die Kreise von AK-47 zu stören, haben die Warriors keine Chance, die Serie zu gewinnen. Denn knapp verloren ist auch verloren. So wie heute abend in Salt Lake City, wo die Utah Jazz mal wieder mit rasantem Tempo und hochkonzentriert und motiviert gespielt haben und sich kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen haben. Golden State lag vorne und ließ sich das 113:113 einschenken und musste in die Verlängerung. Gegen Ende war Kirilenko nicht auf dem Platz. Er hatte den größten Teil seiner Arbeit schon geleistet. Als er in der Verlängerung mit seinem sechsten Foul vom Platz musste, hatte Utah das Ding im Griff. Endstand: 127:117.

Was einem zunehmend auf den Keks geht, ist die Einkleidungspolitik für Zuschauer. Nachdem man in Miami im letzten Jahr die Zuschauer aufforderte, in weißen Hemden, Blusen oder T-Shirts in die Halle zukommen, wurden in diesem Jahr die Fans der Warriors komplett in gelbe (nicht rote) T-Shirts mit der Aufschrift "We believe" gesteckt. In Salt Lake City sah man sich jetzt veranlasst, die Masse auf blau zu trimmen. Das Maß an Gehirnwäsche hat schon fast nordkoreanische Züge.

Sonderaspekt: Point Guard Derek Fisher (dreifacher Meister mit den Los Angeles Lakers) fehlte beim ersten Match, weil er bei seiner Tochter in New York im Krankenhaus war. Das Mädchen leidet unter einem lebensgefährlichen Augenkrebs. Er flog am Mittwoch nach Utah zurück, wurde in der zweiten Hälfte eingewechselt und erwies sich als höchst wirkungsvoller Verteidiger. Golden State sollte in eigener Halle in der Lage sein, mehr zu bieten und die nächsten beiden Begegnungen am Freitag und Sonntag gewinnen. Aber danach wird sich Utah durchsetzen. Leider.

Kommentare:

Ghost Dog hat gesagt…

Kleine Berichtigung: In Golden State trugen die Zuschauer(zumindest in der Dallas-Serie) alle gelbe T-Shirts.

Ansonsten habe ich mittlerweile den Eindruck, als hätten die Warriors ihr Pulver schon gegen Dallas verschossen. Oder andersrum ausgedrückt: Die Jazz haben genau zugeschaut und wissen, wie sie gegen Golden State auftreten müssen.

darthraider hat gesagt…

wie kann man die beiden letzten Sätze verstehen? gibt es seitens des Autors eine Präferenz in Richtung Golden State? wer vier Spiele gewinnt (5 E ins Phrasenschwein) zieht in die nächste Runde ein, und fertig, sollte das Utah sein, dann ist das eben so.

Jürgen Kalwa hat gesagt…

@darthraider:
Ich tippe, dass Utah Spiel 5 und 6 der Serie gewinnt. Denen geht wirklich langsam der Saft aus. Gegen die avericks konnten sie sich ein weggeschenktes Spiel leisten. Gegen Utah geht das nicht. Da müssen sie jede Gelegenheit nutzen. Leider heißt: Ich hätte gerne ein siebtes Spiel.

darthraider hat gesagt…

ja, sieht wirklich so aus daß den Warriors die Puste ausgeht, ihre Spielweise kostet unheimlich Kraft und Utah macht (schau hin Dallas!) einen abgezockten Eindruck, ansonsten Danke für die Richtigstellung.