27. Januar 2007

Fasel fühlt vor: Kommt ein Weltpokal der Top-Eishockeyclubs?

Die NHL bekommt einen interessanten Rettungsreifen aus Europa zugeworfen, mit dem sie sich wenigstens ein Stück weit aus ihrem dahindümpelnden Alltag als total ignorierter Fernsehsportart Richtung Ufer bewegen könnte. René Fasel, seines Zeichens Präsident des Internationalen Eishockeyverbandes, hat am Rand des total ignorierten All-Star-Events vorgeschlagen, dass der Stanley-Cup-Sieger jedes Jahr gegen die beste europäische Clubmannschaft um eine Art Weltpokal spielt. "Es ist ein Muss für die NHL und ein Muss für uns", sagte er der Hockey News. NHL-Commissioner Gary Bettman hat laut Fasel die Idee nicht rundheraus abgelehnt. Ein Sprecher der Liga warnte allerdings vor zu hohen Erwartungen. So schnell wird sich in der NHL erst mal gar nichts tun.

Eine größere Popularität im Ausland, die sich in größere Fernseheinnahmen umsetzen lassen kann, steht ganz oben auf der Liste der Nordamerikaner. Aber zunächst will man daran im Tandem mit NASN im Rahmen des ganz normalen Spielbetriebs weiterarbeiten. Auch Internet-Streaming-Möglichkeiten stehen hoch im Kurs.

1 Kommentar:

dröhn hat gesagt…

Es dürfte von Seiten der NHL, respektive der Amerikaner, wenig Interesse an einem Vergleich zwischen europäischem und amerikanischem Eishockey bestehen.

Zu groß wäre wohl der Gesichtsverlust gegen schwedische, finnische oder russische Teams zu unterliegen.

Für eine, laut eigenem Selbstverständnis (immer noch), Hightech- und Exclusivliga wie die NHL wäre das wohl der Supergau und Gang in die absolute Bedeutungslosigkeit.

Es ist nur schwer zu glauben, dass man es mal so weit kommen läßt.