16. Januar 2007

Beschlossen: London soll erstes NFL-Match in Europa ausrichten

London wird das erste reguläre Saisonspiel der National Football League in Europa ausrichten. Und zwar, - hört, hört - weil die Geschichte der NFL in London so doll ist, wie Commissioner Roger Goodell am Dienstag laut AP meinte: "Wir sind zuversichtlich, dass das Spiel in London ein großartiger Erfolg wird und dass es ein großartiges Fundament werden wird, um dort in der Zukunft noch mehr Spiele auszutragen." Selten solch ein Unsinn gehört. Der neue Mann an der Spitze der Liga ist kaum im Amt, schon erweist er sich als bullshit artist erster Güte. London ist, wenn überhaupt, eine Rugby-Stadt, was dann auf krummen historischen Pfaden über Yale und Princeton und Harvard irgendwie zu ihm, seinem Job und seinen Sprüchen führt. Keine Ahnung, weshalb die Leute, die in Deutschland die mit dem grosskotzigen Namen belegte NFL Europe betreiben, sich solchen Käse servieren lassen. Wir nehmen trotzdem mal zu ihren Gunsten an, dass sie sich um die Austragung dieses Spiels bemüht haben. Übrigens: Wer gegen wen spielt steht noch nicht fest. AP nennt Miami Dolphins und New York Giants. Das wäre nur möglich, wenn in der nächsten Saison die AFC-East-Teams gegen die NFC-East-Teams spielen.

Kommentare:

lupe hat gesagt…

Füe die Nachwuchsliga der NFL ohne jede Identität sind wir in Deutschland gut genug, aber für ein richtiges NFL-Spiel scheint es nicht zu reichen.
Ich hoffe die NFL-Fans, die wie Lemminge zu den witzlosen NFL Europe spielen laufen, überlegen sich dies nächste Saison und die NFL bekommt einen kräftigen Tritt in den Arsch

Anonym hat gesagt…

Ein Schlag ins Gesicht für alle Supporter der NFLE in Deutschland und den Niederlanden. Das zeigt auch die Einstellung der NFL zu ihrer ungeliebten Tochterliga. Warum es immer noch Fans gibt, die selbst jetzt hinter der NFL/NFLE stehen ist mir inzwischen schlicht ein Rätsel.
dröhn