28. März 2007

"Ey, ihr seid nich hiphop"


Link: sevenload.com
Von New York aus geht ein Hat-Tip an den Menschen, der die zwei Zeilen geschrieben und in diese kleine Melodie eingefasst hat: "Der Bruder meiner Tante hat 'en Kumpel mit 'em Kind. Dessen Schulfreund hat behauptet, dass wir nich hiphop sind. Ey ihr seid nich hiphop." Ein weiterer Hat-Tip geht an Thomas Knüwer von Indiskretion Ehrensache, weil er das Video ausgegraben hat. Wenn das der Standard der norddeutschen (nicht Hamburger, wie hier vorher mal zu lesen war, siehe Kommentare) Musikszene ist, dann kann die Industrie noch einmal durchatmen und Hoffnung und Kraft schöpfen. Den aufgepumpten Freestyle-Kiddies was Lässiges um die Ohren, jawoll. Das gefällt.

Kommentare:

kurtspaeter hat gesagt…

Herr Kalwa,
ich will nicht kleinkariert sein, aber MC Winkel und BAS sind aus Kiel. Wenn es gestattet ist.

Jürgen Kalwa hat gesagt…

Das finde ich keineswegs kleinkariert. Sondern einen großen Unterschied. Ich bildete mir ein, im Video Szenen aus Hamburg erkannt zu haben. Ich bitte um Aufklärung, wie es sich mit dem Video verhält, damit ich den Beitrag korrigieren kann.

kurtspaeter hat gesagt…

Also ich habe mit dem Videodreh, der Musik und den Beteiligten nichts zu tun, aber die Szenen sind definitiv aus Kiel.

Am Wasser entlang fahrende Kamera auf die Förde gerichtet, das Schiff nach 7 Sekunden ist die Stena-Line die von Kiel nach Göteborg fährt, der Blick schwenkt um über den Berliner Platz Richtung Holstenbrücke, die Rotlichtmeile mit dem "Sex City" ist Kiel, dann sitzt der mit dem weißen Pulli da und rappt, im Hintergrund erkennt man das Wort Kieler-Mieter-Verein. Die gibts in Hamburg gar nicht.

Und um es jetzt abzukürzen, der Mensch, der das Video gedreht hat, schreibt das er dazu nach Kiel fuhr.

Jürgen Kalwa hat gesagt…

Ich bedanke mich für die prompte Zusatzinformation. Wenn die Arena jemals einen Kieler Korrespondenten anheuert, dann kurtspäter.

kurtspaeter hat gesagt…

Aber nur mit ae...

Jürgen Kalwa hat gesagt…

Oops